0 0
Waschgold

Bei einer Wanderung im Schwarzwald sahen wir eines Tages einen Mann im Bach stehen. Mein erster Gedanke: "Der wäscht bestimmt Gold". Natürlich waren wir neugierig und sind hingegangen. So lernten wir den Goldwäscher Roland J. kennen.
Er erzählte uns viel über seine Passion, das Goldwaschen. Mich hat das Thema Waschgold gleich begeistert, da ich mich als Goldschmied selbst viel mit dem Material Gold auseinandersetze.

Waschgold einschmelzen

Im Gespräch erwähnte Herr J. er hätte gerne einen geschmiedeten Ring aus seinem Waschgold. Bisher habe er aber noch keinen Goldschmied gefunden, der es verarbeiten könne. Ich erklärte Herrn J., dass ich Goldschmied im klassischen Sinne des Wortes bin und Gold schmieden kann. Ich wollte mich an das Wagnis herantrauen. Die Frage war nur: Ist das gewaschene Gold denn auch schmiedbar? Denn Waschgold ist in der Regel kein reines Gold und schon kleinste Beimischungen von Metallen können die Schmiedbarkeit stark beeinflussen.

Schwarzwald Gold pruefen

Gleich am nächsten Tag kam Herr J. mit einer kleine Probe seines Waschgolds ins Atelier nach Riedlingen und ich machte eine Schmiedeprobe: Mit Erfolg! Eine Woche später bringen Herr J. und seine Frau ein Gläschen Waschgold aus verschiedenen Schwarzwaldbächen mit ins Atelier: 15,3g ergibt die Wägung. Genug für einen breiten Ring wie ihn sich Herr J. wünscht.

Schwarzwald Gold

Ich schmelze das Gold im Beisein der beiden ein und trenne den Schlackeanteil ab. Es verbleiben 14,85g. Doch bei der ersten Schmiedeprobe bricht das Schmelzstück, denn es ist spröde. Mit der Lupe kann man an der Bruchstelle gut eine Stäbchenstruktur erkennen, ein Zeichen von Beimischung von Blei. Recherchen ergeben, dass schon Beimengungen von 0,06 Prozent Blei im Gold diesen Effekt auslösen können. In einem alten Goldschmiedebuch findet sich schließlich die Lösung wie alle unedlen Metallanteile abgetrieben werden können. In mehreren Durchgängen säubere ich das Gold so von den unedlen Metallen.

Schwarzwaldgold schmieden

Die verbleibenden 14,3g Waschgold sind nun etwas heller: Anteile von Kupfer wurden verbrannt aber Anteile des Edelmetalls Silber sind geblieben. Diesmal ist das Gold gut schmiedbar.

Ring aus Schwarzwaldgold

Und am Ende hat Herr J. seinen Ring aus reinem Schwarzwaldgold!
Die Geschichte über den von uns geschmiedeten Ring aus Schwarzwaldgold bzw. Rheingold findet sich auch auf Herrn Andorfs Webseite

Goldsucher.de